strapaziös
Adjektiv:

Worttrennung:
stra·pa·zi·ös, Komparativ: stra·pa·zi·ö·ser, Superlativ: am stra·pa·zi·ö·ses·ten
Aussprache:
IPA [ʃtʁapaˈt͡si̯øːs]
Bedeutungen:
[1] so, dass es körperlich oder geistig anstrengend ist und nach und nach jemanden auslaugt; mit Strapazen verbunden; für jemanden voller Schwierigkeiten seiend
Synonyme:
[1] anstrengend, beschwerlich
Beispiele:
[1] „Meine Mama ist, seitdem sie alleinerziehend ist, extrem strapaziös.
[1] „Das Wochenende war dermaßen strapaziös, eigentlich bin ich viel zu kaputt zum Arbeiten.“
[1] „Ein Wochenende mit einem Zehnkampf, bei dem du alles gibst, ist so strapaziös, davon kannst du höchstens zwei im Jahr bestreiten.“
[1] Die Arbeitsbedingungen für Filmschaffende sind meist strapaziös.
[1] Kurz vor der Kommunalwahl ist in Aying bei München eine ungewöhnliche Altersgrenze eingeführt worden: Wer älter ist als 70 Jahre, dem sei das strapaziöse Auszählen nicht mehr zuzumuten. Die abgewiesenen Wahlhelfer sehen das allerdings ganz anders.
[1] Kaum eine Bühne der Welt, die 2013 ohne Wagner auskommt. Gute Wagner-Solisten waren schon immer Mangelware, im nächsten Jahr dürfte der Reigen der Aufführungen für die Mitwirkenden besonders strapaziös sein.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.029
Deutsch Wörterbuch