tätlich
Adjektiv:

Worttrennung:
tät·lich, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [ˈtɛːtlɪç]
Bedeutungen:
[1] körperliche Gewalt gegen Personen einsetzend
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Substantivs Tat mit dem Suffix -lich
Synonyme:
[1] gewalttätig, handgreiflich
Beispiele:
[1] „Die Frauen kommen aus schwierigsten Verhältnissen, viele haben tätliche Übergriffe erlebt“, erzählt Günther Schwegl, der Geschäftsführer des Hauses.
[1] Joschka Fischer seinerseits wurde zwei Jahrzehnte später von seinen eigenen Parteifreunden tätlich angegriffen, weil er sich für militärische Interventionen aus humanitären Motiven – man prägte dafür den Begriff des „Menschenrechtsbellizismus“ – ausgesprochen hatte.
[1] Einer der beiden Mitarbeiterinnen warf der Arbeitgeber vor, gegenüber einer Bewohnerin tätlich geworden zu sein.
[1] Gerichtsunterlagen zufolge wurde Bales allerdings auch vor zehn Jahren wegen eines tätlichen Übergriffs auf seine damalige Lebensgefährtin festgenommen.
[1] Er wurde wegen einer Rangelei nach einer »Mobberei« belangt; auf »Körperverletzung« oder »tätliche Beleidigung« oder »Bedrohung« lautete dann die Anklage.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch