tödlich
Adjektiv:

Worttrennung:
töd·lich, Komparativ: töd·li·cher, Superlativ: am töd·lichs·ten
Aussprache:
IPA [ˈtøːtlɪç]
Bedeutungen:
[1] auch übertragen: zum Tod führend; den Tod zur Folge habend
[2] nur attributiv: ausgeprägt; heftig
[3] nur adverbial: sehr; in heftiger Weise
Herkunft:
Ableitung von Tod mit dem Ableitungsmorphem -lich (plus Umlaut)
Synonyme:
[1] fatal, letal
Beispiele:
[1] „Die Überschwemmungen und Erdrutsche in der vergangenen Woche im Bundesstaat Rio sind die tödlichste Naturkatastrophe [= die Naturkatastrophe mit den meisten Todesopfern] in Brasilien seit 1900.“
[1] „Nach der tödlichen Messerattacke auf einen Familienvater aus Herda (Wartburgkreis) hat der verdächtige 18-Jährige die Tat gestanden.“
[1] „Ein britischer Basejumper ist am Montag im Lauterbrunnental in der Schweiz tödlich verunglückt.“
[1] „Kinder sind ausgeprägte Sinnsucher; insofern ist auch bei diesem unglückseligen Vorfall zunächst nicht von einem Wegwerfen des Lebens auszugehen, sondern von einer – wenn auch hilflosen, vielleicht pervertierten- Sinnsuche, die in einem tödlichen Unfall endete.“
[1] „Ihre Prozesse aber führen sie mit tödlich bitterem Haß und mit wahnwitziger Gier, Rache zu nehmen und Schaden zu tun […].“
[1] „Alkohol ist zwar für die Gesundheit des Menschen schädlich, für viele Krankheitserreger ist er dagegen absolut tödlich.
[1] „In immer mehr Gärten bearbeiten [Mähroboter] den Rasen. Für Igel endet das oft tödlich.
[2] Zunächst ist die Fahrt von tödlicher Langeweile geprägt, doch als Mann einen riesigen Tanklaster überholt […] wird die bisher recht unspektakuläre Reise zum reinen Horrortrip.
[3] Die Kinder langweilten sich auf der langen Fahrt tödlich.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.002
Deutsch Wörterbuch