tönen
Verb:

Worttrennung:
tö·nen, Präteritum: tön·te, Partizip II: ge·tönt
Aussprache:
IPA [ˈtøːnən]
Bedeutungen:
[1] intransitiv: hörbar sein
[2] intransitiv, umgangssprachlich, abwertend: angeberisch sprechen, großspurig reden
[3] transitiv: Farbe leicht verändern
Herkunft:
[1, 2] mittelhochdeutsch dœnensingen, spielen
[3] Derivation (Ableitung) des Substantivs Ton durch Konversion
Synonyme:
[1] klingen, schallen
[2] prahlen, angeben
[3] färben
Gegenwörter:
[1] stumm bleiben
Beispiele:
[1] Es tönt wieder von allen Kirchturmspitzen.
[2] „Ich bin der Beste“ tönt er in die Runde.
[3] Ist mir gar nicht aufgefallen, dass du deine Haare getönt hast.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.117
Deutsch Wörterbuch