türkisch
Adjektiv:

Worttrennung:
tür·kisch, Komparativ: tür·ki·scher, Superlativ: am tür·kischs·ten
Aussprache:
IPA [ˈtʏʁkɪʃ]
Bedeutungen:
[1] zum Volk der Türken gehörig
[2] zur Türkei gehörig
[3] keine Steigerung: zur Sprache Türkisch gehörig
[4] keine Steigerung: zu den Turksprachen gehörig
Herkunft:
Ableitung (Derivation) des Substantivs Türke mit dem Suffix -isch als Derivatem (Ableitungsmorphem)
Beispiele:
[1] Er brachte seine türkische Ehefrau mit.
[1] Diesen Stillstand Attas künstlich zu beleben, hätte sicherlich weniger Zweck und Aussicht auf Erfolg als durch geeignete Mittel die natürliche gesunde Entwicklung Haifas in „türkischere" Bahnen zu lenken.
[1] „Auch meine türkischen Freunde, die nicht gefastet haben, werden Bayram feiern.“
[2] Der türkische Außenminister ist heute in Berlin.
[2] „An der türkischen Ostfront erzielte Kemal unterdessen die ersten militärischen Erfolge.“
[2] „Für einen türkischen Vater war das damals alles andere als üblich.“
[3] Ich habe wieder ein paar türkische Wörter gelernt.
[4] Kasachisch ist eine türkische Sprache.
Übersetzungen:
Türkisch
Substantiv: Worttrennung:
Tür·kisch, Singular 2: das Tür·ki·sche, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈtʏʁkɪʃ]
Bedeutungen:
[1] die altaische Sprache der Türken, Landessprache der Türkei
Herkunft:
Substantivierung des Adjektivs türkisch
Beispiele:
[1] Ich spreche Türkisch.
[1] Wie heißt das auf Türkisch?
[1] Das Türkische gehört zu den altaischen Sprachen.
[1] Im Türkischen ist das ğ (yumuşak g) oft stumm.
[1] „Auf Türkisch sprach ich meine ersten Worte.“
[1] „Das funktionierte nicht besonders gut, denn mein Türkisch war immer schon schlecht.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.002
Deutsch Wörterbuch