tränken
Verb:

Flexion

Worttrennung:
trän·ken, Präteritum: tränk·te, Partizip II: ge·tränkt
Aussprache:
IPA [ˈtʁɛŋkn̩]
Bedeutungen:
[1] transitiv: Tieren, besonders Vieh, zu trinken geben
[2] transitiv: Gegenstände mit Flüssigkeit anreichern lassen
Herkunft:
Erbwort von mittelhochdeutsch trenken, zu althochdeutsch trenkan, einem Kausativ zu trinken im Sinne von „trinken machen“
Synonyme:
[2] benetzen, börnen, durchnässen
Gegenwörter:
[1] verdursten lassen
[2] austrocknen, trocknen
Beispiele:
[1] Zudem sollten eigene Tiere nicht mit Wasser getränkt werden, zu dem Wildvögel Zugang haben.
[1] Ihr vom Meister ausgesuchter Kampfruf stammte aus den fünfziger Jahren: Die Kosaken sind drauf und dran, ihre Pferde in Roms Fontana di Trevi zu tränken!
[2] In der Zwischenzeit hat man den Sirup zubereitet, in dem man die Tortenböden tränken will.
[2] Im Bad öffnet er die Chloroformdose, kippt die Flüssigkeit in eine Plastikschale, tränkt ein Tuch darin.
Übersetzungen: Konjugierte Form: Worttrennung:
trän·ken
Aussprache:
IPA [tʁɛŋkn̩]
Grammatische Merkmale:
  • 1. Person Plural Konjunktiv II Präteritum Aktiv des Verbs trinken
  • 3. Person Plural Konjunktiv II Präteritum Aktiv des Verbs trinken



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.012
Deutsch Wörterbuch