tummeln
Verb:

Flexion

Worttrennung:
tum·meln, Präteritum: tum·mel·te, Partizip II: ge·tum·melt
Aussprache:
IPA [ˈtʊml̩n]
Bedeutungen:
[1] reflexiv: sich (in großer Zahl) lebhaft bewegen, ausgelassen herumtollen
[2] reflexiv, in Österreich, ansonsten landschaftlich: sich beeilen
Beispiele:
[1] Am Karpfenteich tummeln sich die Vögel.
[1] „Auf den Händen von Frauen tummeln sich deutlich mehr unterschiedliche Bakterientypen als auf Männerhänden.“
[2] Tummle dich! Wir kommen sonst zu spät ins Theater.
[2] Nun behauptet die FDP fröhlich, die Grünen müssten sich tummeln - ohne es selbst zu tun.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.015
Deutsch Wörterbuch