umgarnen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
um·gar·nen, Präteritum: um·garn·te, Partizip II: um·garnt
Aussprache:
IPA [ʊmˈɡaʁnən]
Bedeutungen:
[1] transitiv: durch Schmeicheleien und Aufmerksamkeiten versuchen, jemanden für sich zu gewinnen
Herkunft:
Die ursprüngliche Bedeutung stammt aus dem Jagdwesen und Fischereiwesen und meinte „mit Garnen (= Netzen) einschließen“.
Synonyme:
[1] betören, bezirzen
Beispiele:
[1] Sie versuchte ihn mit ihren weiblichen Reizen zu umgarnen.
[1] Und geht er noch einen Schritt weiter und versucht seinen Mitarbeiter mit Äußerungen wie "Was würde ich nur ohne Dich machen?" zu umgarnen, hofft er auf das Tappen in die "Unentbehrlichkeitsfalle".
[1] Beide umgarnen die unabhängigen, unentschiedenen Wähler in der politischen Mitte, die bloß keinen neuen politischen Streit wollen.
[1] Auch im realen Leben sind Sonderlinge mit sozialen Defiziten oder mentalen Störungen auf einmal gefragt; Softwarefirmen umgarnen eigenbrötlerische Computerfreaks; …
[1] Die intelligentesten Gauner waren schon immer diejenigen, die ihre Opfer erfolgreich umgarnten, sodass diese ihr Hab und Gut den Eroberern förmlich aufdrängten.
Konversionen: Umgarnen, umgarnend, umgarnt
Substantiv: Umgarnung
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.010
Deutsch Wörterbuch