umschlingen
Verb, trennbar:

Worttrennung:
um·schlin·gen, Präteritum: schlang um, Partizip II: um·ge·schlun·gen
Aussprache:
IPA [ˈʊmˌʃlɪŋən]
Bedeutungen:
[1] auch reflexiv: sich oder jemandem etwas umwickeln
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Verb schlingen mit dem Derivatem um-
Gegenwörter:
[1] abnehmen, entfernen
Beispiele:
[1] Gegen den eisigen Wind hatte sie eine Mütze aufgesetzt und einen Schal umgeschlungen.
Verb, untrennbar:

Worttrennung:
um·schlin·gen, Präteritum: um·schlang, Partizip II: um·schlun·gen
Aussprache:
IPA [ʊmˈʃlɪŋən]
Bedeutungen:
[1] mit den Armen umfassen und an den Oberkörper drücken
[2] über etwas Langes, Dünnes (zum Beispiel Faden, Ranke, Schlange): sich um etwas herumwinden
[3] etwas Langes, Dünnes um etwas herumwickeln
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Verb schlingen mit dem Derivatem um-
Gegenwörter:
[1] loslassen
[3] abwickeln, entfernen
Beispiele:
[1] „Unwillkürlich dachte Aurelio an sich selbst, als Kind, wenn Tommaso von einer seiner endlos scheinenden Reisen nach Hause zurückgekehrt war und wie er seinen Vater dann umschlungen und seinen Kopf gegen dessen Bauch gepresst hatte.“
[2] Die Schlange umschlang ihre Beute.
[3] Sie umschlingt den Kranz mit einem roten Seidenband.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch