umschmeicheln
Verb:

Flexion

Worttrennung:
um·schmei·cheln, Präteritum: um·schmei·chel·te, Partizip II: um·schmei·chelt
Aussprache:
IPA [ʊmˈʃmaɪ̯çl̩n]
Bedeutungen:
[1] jemanden umgarnen (ihm schmeicheln), um ihn für sich und seine Sache zu gewinnen
[2] aufmerksam und zärtlich zu jemandem sein
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Verb schmeicheln mit dem Derivatem um-
Gegenwörter:
[1] angreifen, ignorieren
Beispiele:
[1] „Dundee, der im Verkaufsraum die Kunden umschmeichelt hatte, kam angelaufen, um sich den Spaß nicht entgehen zu lassen.“
[2] „Kennst du das Gefühl, wenn eine Katze durch das Fenster springt, dich schnurrend umschmeichelt und an deiner Seite voll Vertrauen einschläft?“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.032
Deutsch Wörterbuch