unbeweglich
Adjektiv:

Worttrennung:
un·be·weg·lich Komparativ: un·be·weg·li·cher, Superlativ: am un·be·weg·lichs·ten
Aussprache:
IPA [ˈʊnbəˌveːklɪç]
Bedeutungen:
[1] nicht in der Lage, sich zu bewegen oder bewegt zu werden
[2] Mimik, Körper: ein sich nicht verändernder Gesichtsausdruck / eine sich nicht verändernde Körperhaltung
[3] figurativ: schwerfällig, auch: geistig schwerfällig; sich nur sehr langsam verändernd oder an etwas anpassend
[4] Wirtschaft: in Bezug auf Kapital und Investitionen: langfristig gebunden, angelegt, festgelegt
[5] figurativ: angewendet auf große Organisationseinheiten: nicht in der Lage, sich veränderten Bedingungen anzupassen
[6] an einem feststehendem Datum
Herkunft:
vom Wortstamm des Verbs bewegen mit dem Präfix un- und der Nachsilbe -lich abgeleitet
Gegenwörter:
[1] mobil, transportabel, transportierbar, verrückbar, versetzbar
[1] Körper: agil, dynamisch, flexibel, gelenkig, mobil, variabel
[2] Mimik: ausdrucksvoll, emotional
[3] flexibel, schnell, variabel
[4] variabel
[5] anpassungsfähig, flexibel, schnell
Beispiele:
[1] Er saß unbeweglich am Fenster.
[1] Der Scharfschütze lag unbeweglich auf dem Boden und zielte durch sein Fernrohr.
[1] Sie verharrte unbeweglich in ihrem Versteck.
[1] Der moderne Mensch reist meist ziemlich unbeweglich. Stundenlanges Sitzen im Auto, Bus oder Flugzeug kann zu schweren Beinen führen, wenn sich das Blut in den Beinvenen staut.
[1] Als Méliès 1902 den Film ["Die Reise zum Mond"] realisierte, stand die Kamera im Filmatelier noch unbeweglich an einem Fleck. Auf die Idee, dass man sie bewegen könnte, kamen später erst andere.
[1] Beim Mann könne es [die Unfähigkeit, Kinder zu zeugen] daran liegen, dass die Spermien verformt oder unbeweglich sind und es gar nicht erst schaffen, bis zur Eizelle vorzudringen.
[2] Mit unbeweglicher Miene sah der Schachspieler, wie sein Gegner seine Dame schlug.
[3] „Ich bin jetzt in einem Alter, wo man denkt, man habe privat und beruflich alles erreicht“, sagt Melinda nachdenklich. „Man wird unbeweglich.“[…]
[4] [Das unbewegliche Vermögen besteht aus] Grundstücken, Gebäuden, technische Anlagen (z.B. Umspannwerke, Hochöfen, fest eingebaute Transportanlagen) und andere Anlagen (also nicht unmittelbar der Produktion dienende Anlagen wie Fernsprech- und Rohrpostanlagen). [Das] unbewegliche Vermögen ist Teil des Anlagevermögens.
[5] Bürgerinitiativen [finden] immer mehr Gehör. Parteien dagegen gelten als unbeweglich, ideologisch bestimmt und undurchschaubar in ihren verkrusteten Strukturen.
[6] Weihnachten ist ein unbewegliches Fest, es wird in Deutschland immer am 24. gefeiert.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.017
Deutsch Wörterbuch