undeutsch
Adjektiv:

Worttrennung:
un·deutsch, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [ˈʊnˌdɔɪ̯t͡ʃ]
Bedeutungen:
[1] veraltet, geographisch, nicht wertend: nicht aus Deutschland oder zu Deutschland gehörig
[2] nicht die Eigenschaft habend, (typisch) deutsch zu sein, also das zu zeigen, was man (Vorurteilen gemäß) erwartet
[3] veraltet, Sprache: nicht den Regeln der deutschen Sprache entsprechend
[4] Nationalsozialismus: nicht dem ideologischen Bild von ›deutsch‹ entsprechend
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Adjektiv deutsch mit dem Derivatem un-
Gegenwörter:
[1–4] deutsch
[1] inländisch
[2] überdeutsch
[4] heimisch, völkisch
Beispiele:
[1] Er ist aus undeutschen Landen hierhergekommen.
[2] Sie legte einen undeutschen Umgang mit der Pünktlichkeit an den Tag. Sie kam eine halbe Stunde zu spät und fand das nicht der Rede wert.
[3] Die curische Sprache ist eine undeutsche Sprache.
[3] Er spricht so schwer verständlich und undeutsch.
[4] Der undeutsche Geist gehört ausgemerzt.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.019
Deutsch Wörterbuch