unterhalten
Verb, untrennbar:

Worttrennung:
un·ter·hal·ten, Präteritum: un·ter·hielt, Partizip II: un·ter·hal·ten
Aussprache:
IPA [ˌʊntɐˈhaltn̩]
Bedeutungen:
[1] etwas aufsagen, vorführen, vorspielen zur Zerstreuung
[2] reflexiv: mit jemandem reden, sich etwas erzählen
[3] reflexiv: sich amüsieren, zerstreuen
[4] Unterhalt zahlen, jemanden unterstützen
[5] etwas aufrechterhalten, pflegen
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Verb halten mit dem Derivatem unter-
Beispiele:
[1] Mit ihren Liedern konnte sie die Leute den ganzen Abend unterhalten.
[1] „Akrobaten unterhalten die Gäste mit ihren Kunststücken.“
[2] Wir müssen uns mal darüber unterhalten.
[2] Auch das […] deutsche Bildungssystem gilt vielen anderen als erstrebenswert - unterhalten Sie sich beispielsweise mal mit […] einer britischen Studentin, die am Ende ihres kostenpflichtigen Studiums über 58.000 Euro Schulden hat, das ist dort nämlich der Durchschnitt.
[3] Wir haben uns prächtig unterhalten.
[4] Er unterhielt drei Geliebte.
[5] „Die Römer, die zum Stamm der Latiner gehörten, unterhielten enge Kontakte zu den Etruskern, die in der Toskana und in Campanien siedelten.“
Übersetzungen: Verb, trennbar:

Worttrennung:
un·ter·hal·ten, Präteritum: hielt un·ter, Partizip II: un·ter·ge·hal·ten
Aussprache:
IPA [ˈʊntɐˌhaltn̩]
Bedeutungen:
[1] transitiv, umgangssprachlich: einen Körperteil oder Gegenstand unter etwas halten
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Verbs halten mit dem Präfix unter-
Gegenwörter:
[1] darüber halten
Beispiele:
[1] Die Wassermelone tropft. Halte bitte einen Teller unter.
[1] Er [Alexander von Humboldt] gleicht einem Brunnen mit vielen Röhren, wo man überall nur Gefäße unterzuhalten braucht und wo es uns immer erquicklich und unerschöpflich entgegenströmt.
[1] Der Pascha, den Erfolg voraussehend, wies Franz an, eine Schüssel unterzuhalten.
[1] Als die Krise losgegangen sei, habe der Staat die Milliarden wie mit einer Gießkanne über dem Land verteilt, sagt er, »da habe auch ich eine Tasse untergehalten«.
[1] Alles war vorbereitet gewesen, die Damen hatten schon neben ihren Pferden gestanden, welche sich kaum noch halten ließen, über zwanzig Herren bückten sich, zwanzig Hände wurden untergehalten, ohne den Zaum des eigenen Tieres loszulassen, und im Nu saßen alle Damen im Sattel.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch