unterhandeln
Verb:

Flexion

Worttrennung:
un·ter·han·deln, Präteritum: un·ter·han·del·te, Partizip II: un·ter·han·delt
Aussprache:
IPA [ˌʊntɐˈhandl̩n]
Bedeutungen:
[1] im Rahmen einer Verhandlung (zum Beispiel zwischen Staaten oder Interessensgruppen) eine gemeinsame Lösung suchen und formulieren
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Verb handeln mit dem Derivatem unter-
Beispiele:
[1] „England dagegen wollte die Vermittelung der Russen nicht, sondern verlangte, selbst mit Amerika zu unterhandeln.“
[1] „Er versprach feierlich, daß, wenn einst die neue französische Regierung sich zu begründen und eine regelmäßige Form anzunehmen scheine, man die erste Gelegenheit ergreifen werde, zu unterhandeln.“ (1838)



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.002
Deutsch Wörterbuch