unterschreiben
Verb:

Flexion

Worttrennung:
un·ter·schrei·ben, Präteritum: un·ter·schrieb, Partizip II: un·ter·schrie·ben
Aussprache:
IPA [ˌʊntɐˈʃʁaɪ̯bn̩], [ˌʊntɐˈʃʁaɪ̯bm̩]
Bedeutungen:
[1] ein Dokument mit der Unterschrift des eigenen Namens versehen, seinen Namen/seine Unterschrift/sein Zeichen unter ein Dokument / ein Gesetz / einen Vertrag setzen
[2] (wörtlich) unter etwas darunter schreiben
[3] (figurativ) seine Zustimmung zu etwas geben
Herkunft:
Ableitung (Derivation) vom Verb schreiben mit dem Präfix (Derivatem) unter-
Synonyme:
[1] unterzeichnen, zeichnen
Beispiele:
[1] Ich habe den Vertrag jetzt unterschrieben.
[1] Berlin (dpa) - Hertha BSC hat den Vertrag mit Thomas Kraft vorzeitig verlängert. Am Montag unterschrieb der Stamm-Torwart Vereinsangaben zufolge einen neuen Vertrag bis zum 30. Juni 2017.
[1] Die Richter [des Bundesverfassungsgerichts] baten nun Bundespräsident Gauck, die Gesetze nicht zu unterschreiben.
[3] „Ich kann nur voll und ganz unterschreiben, was Du gerade ausgeführt hast!“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch