usuell
Adjektiv:

Worttrennung:
usu·ell, Komparativ: usu·el·ler, Superlativ: am usu·ells·ten
Aussprache:
IPA [uzuˈɛl], [uzuˈʔɛl]
Bedeutungen:
[1] gebräuchlich, üblich, landläufig, häufig, oft
Herkunft:
aus dem gleichbedeutenden französischen usuel, dieses aus dem spätlateinischen Adjektiv usualis zu dem Substantiv usus, vergleiche Usus.
Synonyme:
[1] gebräuchlich, üblich, landläufig, häufig, oft
Gegenwörter:
[1] gelegentlich, ständig, nie, okkasionell
Beispiele:
[1] „Aber trotz aller formellen Differenzierung kann das Adj. ohne weiteres die Funktion eines Substantivums erhalten, zunächst okkasionell, dann auch usuell.
[1] Dabei scheinen drei EN für den Ort Alem zu bestehen: alemnistas, alemneros und alemenos, von denen - nach Auskunft von zwei Gewährsleuten - alemneros offensichtlich am usuellsten ist.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.013
Deutsch Wörterbuch