verbleiben
Verb:

Flexion

Worttrennung:
ver·blei·ben, Präteritum: ver·blieb, Partizip II: ver·blie·ben
Aussprache:
IPA [fɛɐ̯ˈblaɪ̯bn̩]
Bedeutungen:
[1] sich auf etwas verständigen
[2] bei etwas/jemandem bleiben, so bleiben wie es ist
[3] noch übrig sein
Synonyme:
[1] einigen, verabreden, verständigen
[2, 3] bleiben
[3] restieren, übrigbleiben
Beispiele:
[1] Können wir so verbleiben, dass wir uns erst morgen damit befassen?
[1] Wir sind dann so verblieben, dass ich eine Mail bekomme, wenn ein Termin frei wird.
[2] Die Unterlagen können einstweilen bei dir verbleiben.
[2] Auf der Dschunke verblieben nur der Kapitän und der Steuermann.
[2] Das verbleibt auf ewig mein Geheimnis.
[2] Er verblieb mit freundlichen Grüßen.
[2] „Ernst solle im Spital verbleiben, bis die äußerliche Wunde verheilt sei.“
[3] In der ihnen verbleibenden Zeit planten sie einen Ausflug ans Meer zu machen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.057
Deutsch Wörterbuch