verfangen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
ver·fan·gen, Präteritum: ver·fing, Partizip II: ver·fan·gen
Aussprache:
IPA [fɛɐ̯ˈfaŋən]
Bedeutungen:
[1] den gewünschten oder beabsichtigten Erfolg haben; wirken
[2] reflexiv, auch übertragen: in etwas hängen bleiben; sich verheddern
Beispiele:
[1] „Schönen Frauen musst du sagen, sie seien klug, klugen, sie seien schön; solltest du einmal einer begegnen, die klug und schön ist – aber das gibt es nur im Märchen –, dann sagst du, bei ihr verfange sicher keine Schmeichelei; das schmeichelt immer.“
[1] „Johnny Fontanes Charme hatte nie bei ihm verfangen.
[2] Delphine verfangen sich in Fischernetzen.
[2] Er hatte sich in seinen Lügengespinsten verfangen.
[2] „Eine Gräte hatte sich hinten oben in meinem Zahnfleisch verfangen und widersetzte sich allen Beseitigungsversuchen.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.019
Deutsch Wörterbuch