vergüten
Verb:

Flexion

Worttrennung:
ver·gü·ten, Präteritum: ver·gü·te·te, Partizip II: ver·gü·tet
Aussprache:
IPA [fɛɐ̯ˈɡyːtn̩]
Bedeutungen:
[1] für eine geleistete Arbeit bezahlen
[2] für eine Ausgabe/Auslage oder einen Schaden einstehen und dafür eine Ausgleichszahlung vornehmen
[3] technisch: die Qualität von zum Beispiel Stahl (härten) oder Glas (entspiegeln) verbessern
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Adjektiv gut mit dem Derivatem ver-
Beispiele:
[1] Wir vergüten nach Haustarif.
[1] Es wird behauptet, ich würde nach E12 vergütet, aber das stimmt nicht.
[1, 2] Bringen Sie uns Ihren ›Alten‹, wir vergüten Ihnen beim Kauf eines Neuwagens 500 €.
[2] Selbstverständlich vergüten wir Ihnen den entstandenen Schaden.
[3] Die Gußteile werden normalgeglüht oder vergütet und oberflächengehärtet.
[3] Schon mit einer dünnen dielektrischen Schicht kann man optische Gläser vergüten.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch