vergeuden
Verb:

Flexion

Worttrennung:
ver·geu·den, Präteritum: ver·geu·de·te, Partizip II: ver·geu·det
Aussprache:
IPA [fɛɐ̯ˈɡɔɪ̯dn̩]
Bedeutungen:
[1] transitiv: etwas erfolglos, sinnlos, planlos, unrationell aufwenden
Beispiele:
[1] Warum habe ich meine Zeit vergeudet?
[1] Vergeudest du wieder das ganze Geld für Tand?
[1] Marko hat in diesem Monat 50 Euro gespart, weil er sein Taschengeld dieses Mal nicht für Computerspiele vergeudet hat.
[1] Nach meiner Einschätzung werden viel zu viele junge Leute mit zu hohem Anspruch ausgebildet, mehr, als die Gesellschaft braucht, und weit mehr, als dazu überhaupt begabt sind. Da wird ein unglaubliches Potenzial an Ausbildungskraft vergeudet.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch