verhungern
Verb:

Flexion

Worttrennung:
ver·hun·gern, Präteritum: ver·hun·ger·te, Partizip II: ver·hun·gert
Aussprache:
IPA [fɛɐ̯ˈhʊŋɐn]
Bedeutungen:
[1] aufgrund von Nahrungsmangel sterben
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Verbs hungern mit dem Präfix ver-
Beispiele:
[1] In der belagerten syrischen Stadt Madaja verhungern weiterhin Menschen.
[1] Ein Beobachtungsteam habe ihm am Morgen aus der Stadt Mundri berichtet, dort würden die Menschen schon verhungern, berichtete der Leiter der internationalen Beobachtungsmission (JMEC), Festus Mogae, am Dienstag in Juba.
[1] Alle fünf Sekunden verhungert ein Kind unter zehn Jahren - in einer Welt, die einen irrwitzigen Überfluss produziert und eigentlich viel mehr Menschen ernähren könnte.
[1] Vor den Augen ihres Mannes und ihrer Tochter soll die Frau über Wochen hinweg verhungert und verdurstet sein.
[1] Weil er nach dem Essen nicht "Amen" sagen wollte, hat eine Sekte im US-Bundesstaat Maryland einen etwa 15 Monate alten Buben verhungern lassen.
[1] „An der Universität Münster sind sie dem Tod [der Hummeln] auf die Schliche gekommen. Über Jahre sammelten sie knapp 11.000 verendete Tiere. Die Hummeln waren weder krank noch überaltert: Sie waren schlichtweg verhungert.
Übersetzungen:
Verhungern
Substantiv, n:

Worttrennung:
Ver·hun·gern, kein Plural
Aussprache:
IPA [fɛɐ̯ˈhʊŋɐn]
Bedeutungen:
[1] Sterben aufgrund von Nahrungsmangel
Herkunft:
[1] Ableitung des Substantivs zum Verb verhungern durch Konversion
Beispiele:
[1] „Um wenigstens massenhaftes Verhungern der Stadtbevölkerung zu verhindern, wurden immer mehr öffentliche Küchen eingerichtet.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.023
Deutsch Wörterbuch