verknittern
Verb:

Flexion

Worttrennung:
ver·knit·tern, Präteritum: ver·knit·ter·te, Partizip II: ver·knit·tert
Aussprache:
IPA [fɛɐ̯ˈknɪtɐn]
Bedeutungen:
[1] transitiv: etwas in viele kleine Falten legen
[2] intransitiv: viele kleine Falten bekommen
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Verbs knittern mit dem Präfix ver-
Synonyme:
[1] verknautschen, zerknittern
Gegenwörter:
[1] bügeln, glätten, plätten
Beispiele:
[1] Mallorys langes Abendkleid raschelte, als sie sich vorsichtig auf die Sesselkante hockte, um den Rock nicht zu verknittern.
[1] Falls Sie Nadel und Faden benutzen möchten, nähen Sie mit einem langen Laufstich und versuchen Sie dabei das Papier möglichst nicht zu verknittern.
[1] „Das Wichtigste ist immer von sich weg zu bügeln, um die Wäsche nicht wieder zu verknittern“, so ihr Ratschlag.
[2] Ich bin immer bedacht, den Brief in meiner Hand nicht fallen zu lassen, nicht verknittern zu lassen, ich setze das Küchenmesser präzise an wie ein Skalpell, ich trenne die äußere Hülle auf.
[2] Packen bedeutet, wenn man sorgfältig arbeitet, vor allem eines: Man will verhindern, dass die Dinge verknittern.
[2] Auf der Quirky-Website sind das bislang vor allem kleine praktische Helfer für den Alltag wie Clips, die den Kabelsalat am Rechner beseitigen, oder Kleiderbügel, die verhindern, dass das Lieblingsstück im Schrank verknittert.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.021
Deutsch Wörterbuch