vermöge
Präposition: Worttrennung:
ver·mö·ge
Aussprache:
IPA [fɛɐ̯ˈmøːɡə]
Bedeutungen:
[1] gehoben, veraltend, mit Genitiv: durch, mittels, wegen, auf Grund von, kraft
Herkunft:
[1] aus nach Vermögen; „Vermögen“ hier im Sinne von „Kraft“, siehe dazu die Etymologie von Vermögen
Synonyme:
[1] aufgrund, kraft, mittels, wegen
Beispiele:
[1] Vermöge dieses kleinen Lemmas lässt sich nun die Behauptung beweisen.
[1] „Besitzt jemand eine Sache als Nießbraucher, Pfandgläubiger, Pächter, Mieter, Verwahrer oder in einem ähnlichen Verhältnis, vermöge dessen er einem anderen gegenüber auf Zeit zum Besitz berechtigt oder verpflichtet ist, so ist auch der andere Besitzer (mittelbarer Besitz).“
[1] „Er begutachtete die Garderobenschränke als sinnreich, besonders die Vorrichtung, vermöge welcher der Schirm außen aufgehängt, jedoch nur nach Aufsperren der Schranktür abgenommen werden kann.“
Übersetzungen: Konjugierte Form: Worttrennung:
ver·mö·ge
Aussprache:
IPA [fɛɐ̯ˈmøːɡə]
Grammatische Merkmale:
  • 1. Person Singular Konjunktiv I Präsens Aktiv des Verbs vermögen
  • 3. Person Singular Konjunktiv I Präsens Aktiv des Verbs vermögen



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.082
Deutsch Wörterbuch