vernebeln
Verb:

Flexion

Worttrennung:
ver·ne·beln, Präteritum: ver·ne·bel·te, Partizip II: ver·ne·belt
Aussprache:
IPA [fɛɐ̯ˈneːbl̩n]
Bedeutungen:
[1] unsichtbar machen, die Sicht behindern, mit Schwaden (Nebel) füllen
[2] übertragen: durch geschickte Rhetorik verbergen, so dass der Zuhörer manipuliert, irregeführt oder verwirrt wird
[3] technisch: Flüssigkeit in kleinste Tröpfchen zerteilen
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Substantiv Nebel mit dem Derivatem ver-
Beispiele:
[1] Der Holzkohlegrill vernebelt die ganze Nachbarschaft.
[2] Mit vielen Worten versucht er, seine wahren Absichten und Motive zu vernebeln.
[3] Das vernebelte Aerosol ist ein Arzneimittelwirkstoff in feinster Tröpfchenform.
Redewendungen:
das Hirn vernebeln



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch