verprassen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
ver·pras·sen, Präteritum: ver·prass·te, Partizip II: ver·prasst
Aussprache:
IPA [fɛɐ̯ˈpʁasn̩]
Bedeutungen:
[1] transitiv, umgangssprachlich, abwertend: eine Ressource (besonders Geld) nicht sachgerecht, aber zum eigenen Vergnügen, verbrauchen
Synonyme:
[1] durchbringen, verballern, verbraten, vergeuden, verjubeln, verjuxen, verludern, verpulvern, verschwenden
Beispiele:
[1] Klaus hat das ganze Geld im Kasino verprasst.
[1] [Der nordirische Fußballer George Best:] „[Ich habe viel Geld] für Alkohol, Frauen und schnelle Autos ausgegeben, […] den Rest habe ich einfach verprasst.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.013
Deutsch Wörterbuch