versauen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
ver·sau·en, Präteritum: ver·sau·te, Partizip II: ver·saut
Aussprache:
IPA [fɛɐ̯ˈzaʊ̯ən]
Bedeutungen:
[1] umgangssprachlich: etwas sehr, sehr schlecht erledigen oder behandeln, so dass es missglückt oder zerstört ist
[2] umgangssprachlich: jemandem etwas kaputt machen oder den Spaß an etwas verderben
[3] umgangssprachlich: etwas so verdrecken, dass es eigentlich nicht mehr seiner normalen Funktion dienen kann
[4] umgangssprachlich: den Charakter von jemandem derart verändern, dass er unanständige, anstößige Sachen von sich gibt
Herkunft:
vom Substantiv Sau mit Präfix ver- abgeleitet
Beispiele:
[1] Lass uns jetzt weiterüben, sonst versauen wir morgen die Prüfung!
[1] Hör auf mit dem Spielen! Du versaust dir noch deine gute Beziehung zu deinem Schwiegervater!
[2] Dieser Stau hat uns das ganze Wochenende versaut.
[2, 3] Der Ölfleck versaut mir mein schönes Kleid.
[3] Blöder Ketchup, jetzt hab’ ich mir mein schönes Kleid versaut!
[4] Das eine Jahr beim Militär hat ihn total versaut.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch