verschleppen
Verb:

Worttrennung:
ver·schlep·pen, Präteritum: ver·schlepp·te, Partizip II: ver·schleppt
Aussprache:
IPA [fɛɐ̯ˈʃlɛpn̩]
Bedeutungen:
[1] Jura: jemanden gegen seinen Willen/gewaltsam/rechtswidrig an einen anderen Ort bringen
[2] etwas nicht rechtzeitig/nicht so früh wie möglich tun
[3] Medizin: gesundheitliche Probleme nicht hinreichend behandeln lassen
Herkunft:
Ableitung zu schleppen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) ver-
Synonyme:
[1] deportieren
Beispiele:
[1] „Die Ureinwohner der Inseln, etwa die auf den Orkneys lebenden Pikten, sind von den Skandinaviern vermutlich unterdrückt, getötet oder als Sklaven verschleppt worden.“
[2] "Geht es nach Theresa May und Brexit-Minister Davis, findet der EU-Austritt nicht statt. Sie verschleppen und verzögern, wo sie nur können."
[3] Sie hat sich nach dem Schwimmen erkältet, diese Erkältung verschleppt und sich am Ende eine richtige Lungenentzündung eingehandelt.
[3] „Einen Infekt nicht zu verschleppen bedeutet mehr als drei Tage fieberfrei zu sein.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.114
Deutsch Wörterbuch