verschleudern
Verb:

Flexion

Worttrennung:
ver·schleu·dern, Präteritum: ver·schleu·der·te, Partizip II: ver·schleu·dert
Aussprache:
IPA [fɛɐ̯ˈʃlɔɪ̯dɐn]
Bedeutungen:
[1] Waren: deutlich unter dem Wert, zu einem niedrigen Preis verkaufen
[2] Geld oder andere Werte: unbedacht, sinnlos verwenden/ausgeben, ohne an das Verhältnis von Kosten zu Nutzen zu denken
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Verb schleudern mit dem Derivatem ver-
Gegenwörter:
[1] gewinnbringend veräußern, lukrieren, ramschen
[2] investieren, sparen
Beispiele:
[1] Nach fünf verschleudern sie dann die übriggebliebenen Fische für 'nen Appel und 'n Ei.
[2] Den Lottogewinn verschleuderte sie innerhalb eines Monats.
[2] „Er meinte, er wolle dich davor bewahren, dein Talent zu verschleudern. Was immer er damit meint.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.002
Deutsch Wörterbuch