verurteilen
Verb:

Worttrennung:
ver·ur·tei·len, Präteritum: ver·ur·teil·te, Partizip II: ver·ur·teilt
Aussprache:
IPA [fɛɐ̯ˈʔʊʁtaɪ̯lən]
Bedeutungen:
[1] über jemanden ein gerichtliches Urteil fällen
[2] über jemanden oder etwas eine negative Meinung entwickeln, etwas für inakzeptabel halten
Gegenwörter:
[1] freisprechen
Beispiele:
[1] Der Richter verurteilte den Angeklagten zu zwei Jahren Freiheitsstrafe auf Bewährung.
[1] „Ein Patrizier namens Albinus war des Hochverrats überführt und verurteilt worden.“
[2] Bitte verurteile mich nicht für das, was ich getan habe. Es tut mir leid.
[2] Der Bundeskanzler verurteilte die Vorkommnisse und versprach den Opfern schnelle und unbürokratische Hilfe.
[2] „Sollte man Menschen verurteilen, die ihre Träume ausleben?, fragt die Autorin – und hilft mit vielen praktischen Exkursen zum Thema Höhenbergsteigen.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch