verwertbar
Adjektiv:

Worttrennung:
ver·wert·bar, Komparativ: ver·wert·ba·rer, Superlativ: am ver·wert·bars·ten
Aussprache:
IPA [fɛɐ̯ˈveːɐ̯tbaːɐ̯], Österreich: [fɛɐ̯ˈvɛʁtbaːɐ̯] ?
Bedeutungen:
[1] als Material brauchbar, sich nutzen lassend
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Stamm des Verbs verwerten mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -bar
Synonyme:
[1] nutzbar
Beispiele:
[1] „Ein wesentlicher Bestandteil der Schlachtung von Rindern ist das richtige Teilen der verwertbaren Teile des Schlachttieres.“
[1] In diesem Prozess ging es den Richtern nicht darum, ob die "Beweise" der Staatsanwaltschaft juristisch verwertbar waren oder nicht. Alles sprach dafür, dass die harten Urteile vor Prozessbeginn feststanden.
[1] Ein Flugschreiber des Airbus [, einer verunglückten Germanwings-Maschine], der inzwischen gefunden wurde, ist offenbar beschädigt, aber verwertbar.
[1] [Der Stürmer] Mandzukic [hing] als einzige Spitze in der Luft und hatte kaum Aktionen. Meist sah der Kroate die schwachen Flanken seiner Mitspieler über sich hinwegsegeln, statt den Ball verwertbar zugespielt zu bekommen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.025
Deutsch Wörterbuch