volkstümlich
Adjektiv:

Worttrennung:
volks·tüm·lich, Komparativ: volks·tüm·li·cher, Superlativ: am volks·tüm·lichs·ten
Aussprache:
IPA [ˈfɔlksˌtyːmlɪç]
Bedeutungen:
[1] dem Geschmack einfacher Leute entsprechend
[2] auch ohne gehobene Bildung verständlich
[3] in breiten Bevölkerungsschichten beliebt
[4] Für diese Bedeutung fehlt noch eine Definition.
Herkunft:
Ableitung von Volkstum mit dem Ableitungsmorphem -lich
Synonyme:
[4] heimatlich
Beispiele:
[2] „Die Zeitung wollte in volkstümlicher und bildhafter Manier das in- und ausländische politische und wirtschaftliche Geschehen darstellen.“
[2] „Man kann sich Landschaften vorstellen, wie man das auch bei einer Sarabande von Bach tun kann, aber braucht dieses Werk wirklich all diesen volkstümlichen Bebilderungskonnotationskitsch?“
[3] „Niemand bestreitet, dass Lueger durchsetzungsfähig und volkstümlich war.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.021
Deutsch Wörterbuch