vonnöten
Adjektiv, nur prädikativ:

Worttrennung:
von·nö·ten, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [fɔn‿ˈnøːtn̩]
Bedeutungen:
[1] für einen bestimmten Zweck zwingend, nachdrücklich geboten, nötig
Herkunft:
Kompositum aus von und dem erstarrten Dativ Plural des Substantivs Not
Synonyme:
[1] notwendig, nötig, umgangssprachlich: not, erforderlich, veraltet: vonnot; empfehlenswert, lebensnotwendig, lebenswichtig, relevant, unabkömmlich, unabweisbar, unentbehrlich, unerlässlich, unersetzbar, unersetzlich, unumgänglich, unvermeidlich, wichtig, zwangsläufig
Gegenwörter:
[1] wünschbar, möglich
Beispiele:
[1] Größere Beteiligung am Prozess ist vonnöten.
[1] Um dieses Problem zu bewältigen, ist viel Erfahrung vonnöten.
[1] Es ist eine Menge Disziplin vonnöten, um die Prüfungen zu bestehen.
[1] „›Es ist wahr‹, sagte er, ›in meiner Kasse wirst du keinen großen Vorrat antreffen: aber ich hinterlasse dir sechzig Millionen vergnügte, wohl genährte, wohl gekleidete, wohl gesittete, fleißige und unsrer Regierung wohl geneigte Untertanen, welche, sobald du sie zum Besten des Staats vonnöten hast, mit allen ihren Fähigkeiten, mit allem ihrem Vermögen, mit allem Blut in ihren Adern, freiwillig dein eigen sind.‹“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.081
Deutsch Wörterbuch