vorführen
Verb:

Worttrennung:
vor·füh·ren, Präteritum: führ·te vor, Partizip II: vor·ge·führt
Aussprache:
IPA [ˈfoːɐ̯ˌfyːʁən]
Bedeutungen:
[1] einem Publikum zeigen
[2] jemanden zwangsweise zu einem Organ der Exekutive oder Jurisdiktion bringen
[3] erklärend zeigen
[4] dem Gespött preisgeben
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Verb führen mit dem Präfix vor-
Beispiele:
[1] „Ein Kinofilm, der mit der gängigen analogen Technologie aufgezeichnet wurde, kann auf jedem Kinoprojektor in jedem Land der Welt vorgeführt werden.“
[1] „Nachdem Sie alle Folien einer Präsentation erstellt und auch die gewünschten Objekte hinzugefügt haben, können Sie jetzt noch einige letzte Schritte durchführen, bevor Sie eine Präsentation vorführen: […]“
[1] „Ich will auch nicht vorgeführt werden, wie damals auf der Abschlussfeier der Grundschule: Sie haben mich auf die Bühne gestellt und ich sollte Fragen beantworten, etwa nach der schnellsten Eisenbahn der Welt.“
[2] „Zur Not werde man ihn zwangsweise vorführen.“
[2] „Die ohne hinreichende Entschuldigung ausgebliebenen Sträflinge werden vom Aufseher dem Bürgermeisteramt angezeigt, welches dieselben entweder sofort oder an einem der nächsten Tage zur Arbeit vorführen läßt.“
[2] „Barry Vine und Damon Coleman verfrachteten Norman Arlen in den Wagen und brachten ihn aufs Revier, wo er den letzten Rest der Nacht in einer Zelle verbringen würde, ehe man ihn am Morgen dem Untersuchungsrichter vorführen würde.“
[3] „Dass nun auch noch ausgerechnet eine private Stiftung der Regierung vorführt, wie man rasch die gröbsten Mängel aus einem kaputten System tilgt, erhöht nicht gerade das Vertrauen der Bürger in die Steuerungsfähigkeit des Staates.“
[3] „Er führt vor, wie er nach der passenden Formulierung sucht, um wiederzugeben, was sich an ihm vollzogen hat.“
[3] „Daß ein Unternehmen ohne Kündigungswelle in vier Jahren 78 000 Arbeitsplätze einsparen kann, führt die Bundesbahn vor.“
[4] „Im Interview mit der ‚Passauer Neuen Presse‘ bekräftigt Henning Otte (CDU), verteidigungspolitischer Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion, dass Deutschland sich nicht von Erdogan vorführen lasse.“
[4] „Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon hatte solche Gebühren zuvor ausgeschlossen und musste sich Anfang April auf der Seite eins der Bild als ‚Märchenonkel von der Sparkasse‘ vorführen lassen.“
[4] „Wurm: Da lassen Sie sich vorführen. Faymann: Ich lasse mich nicht vorführen.“
[4] „Ich hätte Swift verärgern können, indem ich ihn so vorgeführt hatte.“
Übersetzungen: Konjugierte Form des Verbs vorfahren: Worttrennung:
vor·füh·ren
Aussprache:
IPA [ˈfoːɐ̯ˌfyːʁən]
Grammatische Merkmale:
  • 1. Person Plural Konjunktiv II Präteritum Aktiv der Nebensatzkonjugation des Verbs vorfahren
  • 3. Person Plural Konjunktiv II Präteritum Aktiv der Nebensatzkonjugation des Verbs vorfahren



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch