vorstellbar
Adjektiv:

Worttrennung:
vor·stell·bar, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [ˈfoːɐ̯ˌʃtɛlbaːɐ̯]
Bedeutungen:
[1] sich etwas vorstellen können, sich ein Bild von etwas machen können; Verwendung: häufig negativ
Herkunft:
Derivation des Verbs vorstellen mit Suffix -bar
Synonyme:
[1] denkbar, möglich
Gegenwörter:
[1] undenkbar, unmöglich, unvorstellbar
Beispiele:
[1] Dass Herr Meier unser neuer Abteilungsleiter wird, ist durchaus vorstellbar.
[1] Es ist für kaum vorstellbar, dass wir in diesem Jahr von Umweltkatastrophen verschont bleiben werden.
[1] Ein Profisportler, egal ob Radfahrer, Fußballer oder Basketballer, ist heute kaum noch vorstellbar ohne Werbung irgendwo auf der Kleidung. Aber wenn man Bilder aus den 50er und 60ern sieht, wird man eines besseren belehrt.
[1] Noch vor wenigen Monaten war es kaum vorstellbar: Jetzt erlaubt die US-Regierung zum ersten Mal seit über 50 Jahren einige Importe aus Kuba.
[1] Es schien eigentlich kaum vorstellbar, dass es zwischen Deutschland und Israel nach dem Holocaust noch "normale" Beziehungen geben könne. Und doch gibt es Normalität in der Anormalität, meint Alexander Kudascheff.
[1] Ein Rockkonzert, ohne die Musik zu hören? Für die meisten ist das nicht vorstellbar. Doch Laura Schwengber macht durch Zeichensprache, Bewegung und Tanz auch für Gehörlose ein lebendiges Konzerterlebnis möglich.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.002
Deutsch Wörterbuch