vorstellen
Verb:

Worttrennung:
vor·stel·len Präteritum: stell·te vor Partizip II: vor·ge·stellt
Aussprache:
IPA [ˈfoːɐ̯ˌʃtɛlən]
Bedeutungen:
[1] etwas nach vorne stellen
[2] etwas vor etwas anderes stellen
[3] miteinander bekanntmachen
[a] reflexiv: sich selbst bekannt machen, den eigenen Namen nennen
[b] transitiv: jemanden einem anderen, der ihn nicht kennt, bekannt machen
[4] reflexiv: sich ein Bild von etwas machen, anschaulich im Sinn haben, sich über etwas Gedanken machen
[5] transitiv: jemand anderem etwas bekannt machen
[6] intransitiv: etwas darstellen, jemanden (im Theater) spielen
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Verb stellen mit dem Präfix vor-
Synonyme:
[1] voranstellen
[2] davorstellen
[5] darstellen, präsentieren
[6] darstellen, repräsentieren
Gegenwörter:
[1] hintansetzen, hintanstellen
Beispiele:
[1] Ich stelle den Leuchter mal vor.
[2] Stell doch mal den Schirm als Sichtschutz vor.
[3a] Darf ich mich vorstellen?
[3b] Darf ich euch meinen neuen Freund vorstellen?
[4] Ich stelle mir vor, dass wir in Zukunft eine andere Strategie verfolgen.
[4] Geübte Mathematiker können sich den vierdimensionalen Raum ebenso anschaulich vorstellen wie wir Laien den dreidimensionalen.
[4] „Wenn man derzeit von Forderungen liest, auch den Fachhochschulen das Promotionsrecht einzuräumen, kann man sich die Ergebnisse vorstellen.“
[5] Darf ich euch unser neues Projekt vorstellen?
[6] Er stellt in diesem Aufzug nichts vor.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch