wachsen
Verb, unregelmäßig:

Worttrennung:
wach·sen, Präteritum: wuchs, Partizip II: ge·wach·sen
Aussprache:
IPA [ˈvaksn̩]
Bedeutungen:
[1] intransitiv: größer werden
[2] intransitiv, Pflanze, Pilz: an einer bestimmten Stelle vorkommen
[3] intransitiv, Haar: länger werden
Gegenwörter:
[1] schrumpfen
Beispiele:
[1] Kleine Kinder wachsen schnell.
[1] „Er wurde in dieser Zeit noch einsamer, und er wurde immer aggressiver, denn seine Angst wuchs.“
[2] Maiglöckchen wachsen im Wald.
[3] An Karls Hinterhaupt wachsen noch einige Haare, ansonsten ist er kahl.
Redewendungen:
das Gras wachsen hören – ein sehr feines Gespür für Entwicklungen haben; etwas frühzeitig bemerken
Gras über etwas wachsen lassen
etwas wächst jemandem über den Kopf - von etwas überfordert sein
jemandem ans Herz gewachsen sein ()
Übersetzungen: Verb, regelmäßig:

Worttrennung:
wach·sen, Präteritum: wachs·te, Partizip II: ge·wachst
Aussprache:
IPA [ˈvaksn̩]
Bedeutungen:
[1] transitiv: mit Wachs behandeln
Herkunft:
[1] von Wachs
Synonyme:
[1] wichsen, bohnern
Beispiele:
[1] Die Möbel sind nicht lackiert, sondern gewachst.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.024
Deutsch Wörterbuch