wackeln
Verb:

Flexion

Worttrennung:
wa·ckeln, Präteritum: wa·ckel·te, Partizip II: ge·wa·ckelt
Aussprache:
IPA [ˈvakl̩n]
Bedeutungen:
[1] sich hin und her neigen
[2] bildlich: kurz vor dem Versagen oder Sturz stehen
[3] lose sein (zum Beispiel ein Bolzen)
[4] hin und her bewegen
Herkunft:
mittelhochdeutsch (14. Jahrhundert): wacken (sich hin und her bewegen)
Gegenwörter:
[1] festsitzen
Beispiele:
[1] Der Sturm war so stark, dass das Haus wackelte.
[2] Der Präsident wackelt unter dem politischen Druck.
[3] Der Zahn wackelt.
[4] Wenn Du zu stark am Zahn wackelst, bricht er ab.
[4] Er begann nervös mit dem Kopf zu wackeln.
Redewendungen:
da wackelt die Bude – da ist was los
da wackelt die Wand
dass die Heide wackelt
dass die Wände wackeln/dass die Wand wackelt
er wackelt, aber er fällt nicht
jemandes Thron wackelt
sitzt, passt, wackelt und hat Luft
wackeln wie ein Lämmerschwanz/Lamperlschwanz/Lamperlschweif
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.066
Deutsch Wörterbuch