waldreich
Adjektiv:

Worttrennung:
wald·reich, Komparativ: wald·rei·cher, Superlativ: am wald·reichs·ten
Aussprache:
IPA [ˈvaltˌʁaɪ̯ç]
Bedeutungen:
[1] eine starke Bewaldung aufweisend; reich an Wald seiend
Herkunft:
Kompositum, zusammengesetzt aus dem Substantiv Wald und dem Adjektiv reich
Gegenwörter:
[1] waldarm
Beispiele:
[1] „Estland ist ein waldreiches Hügelland mit zahlreichen Seen, Sümpfen und Mooren.“
[1] Das Gebiet des heutigen Deutschlands war mal ungeheuer waldreich. Vor 700 Jahren war 99% der Landfläche bewaldet.
[1] Hessen - Das Land in der Mitte Deutschlands ist im Norden ländlich und waldreich, im Süden ein wirtschaftsstarkes Ballungszentrum mit Banken und jährlicher Buchmesse. […] Waldreiche Mittelgebirge vom Reinhardswald im Norden über Rhön und den vulkanischen Vogelsberg bis zu Taunus und Odenwald im Süden prägen die hessische Landschaft.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.025
Deutsch Wörterbuch