wasserdurchlässig
Adjektiv:

Worttrennung:
was·ser·durch·läs·sig, Komparativ: was·ser·durch·läs·si·ger, Superlativ: am was·ser·durch·läs·sigs·ten
Aussprache:
IPA [ˈvasɐˌdʊʁçlɛsɪç], [ˈvasɐˌdʊʁçlɛsɪk]
Bedeutungen:
[1] für dünnflüssige Flüssigkeiten wie Wasser leicht zu durchfließen; durchlässig für Flüssigkeit
Herkunft:
Determinativkompositum aus dem Substantiv Wasser und dem Adjektiv durchlässig
Gegenwörter:
[1] wasserdicht, wasserundurchlässig
Beispiele:
[1] „[Es] wird berücksichtigt und unterschiedlich bemessen, wie wasserdurchlässig die versiegelten Flächen sind und ob es sich um Zisternen und Retentionsanlagen mit einem gedrosselten Ablauf oder einem Notüberlauf handelt.“
[1] „Er gibt zwar murrend zu bedenken, dass «dieses Haus immer zu Diskussionen Anlass gegeben hat» und dass Zalotay sich wiederholt über Bauvorschriften hinweggesetzt und damit die Dorfbevölkerung «vertäubt» habe – vor allem mit der zweiten Fassade, die er ohne Baubewilligung über die wasserdurchlässige erste Holz-Glas-Fassade gestülpt habe.“
[1] „Die schwarze Hülle der Säcke ist wasserdurchlässig, weshalb sich nur der Schlamm darin sammelt und das gereinigte Wasser zurückfliesst.“
Übersetzungen:
  • englisch: [1] water-permeable, pervious to water, permeable to water
  • russisch: [1] водопроницаемый



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch