weggeben
Verb:

Worttrennung:
weg·ge·ben, Präteritum: gab weg, Partizip II: weg·ge·ge·ben
Aussprache:
IPA [ˈvɛkˌɡeːbn̩]
Bedeutungen:
[1] jemand anderem überlassen; sich von etwas oder jemandem trennen, meist eher verschenken als verkaufen, selten vernichten
[2] österreichisch, selten: wegnehmen
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Verb geben mit dem Adverb weg
Gegenwörter:
[1] annehmen
Beispiele:
[1] „Inzwischen musste ihr Kind etwa so alt sein, wie Maria es war, als sie ihr Kind weggab.“
[1] Wir sollten den antiken Teppich für die Grundreinigung an einen Spezialisten weggeben.
[1] Sie drohten ihr, den Hund wegzugeben oder zu verkaufen.
[1] „Erst kürzlich hat sie dafür gesorgt, dass ich einen Großteil meiner Uralt-Klamotten weggegeben habe.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.024
Deutsch Wörterbuch