weich
Adjektiv:

Worttrennung:
weich, Komparativ: wei·cher, Superlativ: am weichs·ten
Aussprache:
IPA [vaɪ̯ç]
Bedeutungen:
[1] ohne großen Kraftaufwand plastisch verformbar
[2] Charakter: sensibel, empfindsam, zart
[3] Klang: mild
[4] Wasser: mit geringem Gehalt an gelöstem Kalk
[5] Drogen: nur psychisch abhängig machend
Gegenwörter:
[1–5] hart
Beispiele:
[1] Der Fensterkitt wird geknetet, bis er weich ist und sich gut verarbeiten lässt.
[2] Ihm wurde weich ums Herz.
[2] Wenn seine Tochter ihn lobt, dann wird er doch wieder weich und erlaubt ihr alles.
[3] Ihre Stimme wurde ganz weich, als sie ihm in die Augen sah.
[4] Weiches Wasser eignet sich gut zum Waschen.
[5] Haschisch zählt zu den weichen Drogen.
Redewendungen:
[1] weiche Knie haben
Übersetzungen: Konjugierte Form: Worttrennung:
weich
Aussprache:
IPA [vaɪ̯ç]
Grammatische Merkmale:
  • 2. Person Singular Imperativ Präsens Aktiv des Verbs weichen



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch