welsch
Adjektiv:

Worttrennung:
welsch, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [vɛlʃ]
Bedeutungen:
[1] schweizerisch: zum romanischsprachigen (insbesondere französischsprachigen) Teil der Schweiz gehörig, aus ihm stammend
[2] veraltet: aus dem romanischen Bereich stammend, romanisch, insbesondere französisch oder italienisch
[3] übertragen (veraltet, abwertend): undeutsch, fremdländisch, südländisch
Herkunft:
seit dem 11. Jahrhundert bezeugt; mittelhochdeutsch walhisch, welhisch, walsch, welsch ‚romanisch‘, althochdeutsch wal(a)hisc ‚romanisch, keltisch‘, urgermanisch *walhiskaz, außerdem niederländisch Waals ‚wallonisch‘ und englisch Welsh ‚walisisch‘, womit die Germanen ursprünglich den keltischen Stamm der Volcae, später alle Kelten und schließlich die Römer Galliens und Italiens bezeichneten. Seit dem 16. Jahrhundert wird welsch auch in abwertendem Sinne als Gegensatz zu „Deutsch“ verwendet, übertragen hat es nun die Bedeutung „fremdartig, unverständlich“.
Gegenwörter:
[1–3] deutsch, deutschsprachig, germanisch
Beispiele:
[1] „Die Ehr' gegönnt dem Kaiser, der den Herrn / Sich nennt der deutschen und der welschen Erde“ – (Schiller, Wilhelm Tell)
Übersetzungen: Konjugierte Form: Worttrennung:
welsch
Aussprache:
IPA [vɛlʃ]
Grammatische Merkmale:
  • 2. Person Singular Imperativ Präsens Aktiv des Verbs welschen



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.012
Deutsch Wörterbuch