wendig
Adjektiv:

Worttrennung:
wen·dig, Komparativ: wen·di·ger, Superlativ: am wen·digs·ten
Aussprache:
IPA [ˈvɛndɪç], [ˈvɛndɪk]
Bedeutungen:
[1] in der Mechanik/Motorik: leicht beweglich, gut steuerbar
[2] die geistigen Fähigkeiten betreffend: schnell denkend, schnell auf Veränderungen reagierend
Herkunft:
„Das Adjektiv wendig (wendbar, wandelbar, gewandt, geschickt), gehört zur Standardsprache und ist seit dem 11. Jahrhundert bekannt. In der älteren Sprache bedeutet es veränderlich, wetterwendisch; althochdeutsch wendig, wentig (um 1000, vergleiche manodwentig, monatlich wiederkehrend, 9. Jahrhundert), mittelhochdeutsch wendec, wendic, steht es in der Bedeutung von rückgängig; abwendig; beendet; gerichtet, hingewandt.“
Beispiele:
[1] Das Segelschiff ließ sich sehr leicht steuern, da es sehr wendig war.
[1] Die Neukonstruktion des Flugzeuges sorgte dafür, dass dieses das wendigste seien würde, das die Firma jemals gebaut hatte.
[2] Sie war intelligent und geistig wendiger als der Rest der Gruppe, da sie sich auf veränderte Situationen und Herausforderungen schneller einstellen konnte als die anderen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.002
Deutsch Wörterbuch