werben
Verb:

Worttrennung:
wer·ben, Präteritum: warb, Partizip II: ge·wor·ben
Aussprache:
IPA [ˈvɛʁbn̩], [ˈvɛʁbm̩]
Bedeutungen:
[1] werben für: bekanntmachen, zum Kauf auffordern
[2] werben um: versuchen, jemand zu einem gewünschten Verhalten zu bewegen
[3] werben um: (einen potentiellen Partner)
[4] veraltet: anwerben
Synonyme:
[1] anpreisen, inserieren
[2] übertragen: buhlen
[3] buhlen, freien, den Hof machen
[4] anwerben, rekrutieren
Beispiele:
[1] Der Sender wirbt für ein neues Produkt.
[2] Das Unternehmen wirbt um neue Kunden.
[1, 2] Fjord oder Förde – die Frage, mit welchem Namen Flensburg werben soll, wird nicht nur bei den Touristikern heiß diskutiert (wir berichteten).
[3] Es hatte auch ein Anderer um sie geworben.
[4] Der Vorsitzende konnte einige neue Mitglieder für den Verein werben.
Übersetzungen:
Werben
Substantiv, n, Toponym: Worttrennung:
Wer·ben, kein Plural
Bedeutungen:
[1] eine Stadt in Sachsen-Anhalt, Deutschland, Hansestadt
[2] Werben (Spreewald), Gemeinde im Landkreis Spree-Neiße, Brandenburg, D
[3] ein Ortsteil von Delitzsch, Sachsen, D
[4] ein Ortsteil von Pegau, (früher Kitzen) im Landkreis Leipzig, Sachsen, D
[5] ein Ortsteil von Zossen im Landkreis Teltow-Fläming, Brandenburg, D
[6] ein Ortsteil von Zörbig, Landkreis Anhalt-Bitterfeld, Sachsen-Anhalt, D
[7] deutsch für Wierzbno, historische Bezeichnung ein Dorfes, in der Woiwoschaft Westpommern, Polen
[8] ein Dorf (ukrainisch: Вербень), Rajon Demydiwka, Oblast Riwne, Ukraine
Beispiele:
[1–6] Werben liegt in Deutschlands Osten.
[1–8] Ich bin in Werben geboren.
[1–8] Ich habe in Werben meinen Urlaub verbracht.
[1–8] Nach Werben führen viele Wege.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.016
Deutsch Wörterbuch