widersprüchlich
Adjektiv:

Worttrennung:
wi·der·sprüch·lich, Komparativ: wi·der·sprüch·li·cher, Superlativ: am wi·der·sprüch·lichs·ten
Aussprache:
IPA [ˈviːdɐˌʃpʁʏçlɪç]
Bedeutungen:
[1] auf eine Art und Weise nicht übereinstimmend, dass offenbar nur eines wahr sein kann
Gegenwörter:
[1] widerspruchfrei, konsistent
Beispiele:
[1] Die Zeugenaussagen waren widersprüchlich.
[1] Die Probanden erhielten vor dem Test eine widersprüchliche Information.
[1] Am widersprüchlichsten fand ich dann doch die Bemerkungen zur Chancengleichheit.
[1] Hartnäckige Fragen geben den [Asyl-]Bewerbern oft das Gefühl, in einem Verhör zu sitzen. Marei Pelzer, Mitarbeiterin der Flüchtlingsorganisation Pro Asyl, erklärt: "Manche Befragungen werden fast schon dahin gesteuert, dass der Bewerber widersprüchliche Aussagen trifft."
[1] "Kaiser Wilhelm II. war ein widersprüchlicher Charakter", sagt der Historiker Ewald Frie. "Er war unfähig, ein politisches Konzept zu entwickeln und beizubehalten. Seine politischen Strategien waren kurzlebig."
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch