wienerisch
Adjektiv:

Worttrennung:
wie·ne·risch, Komparativ: wie·ne·ri·scher, Superlativ: am wie·ne·rischs·ten
Aussprache:
IPA [ˈviːnəʁɪʃ]
Bedeutungen:
[1] Wien oder die Wiener betreffend; aus Wien oder von den Wienern stammend, zu ihnen gehörend
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Substantivs Wiener mit dem Suffix -isch
Gegenwörter:
[1] burgenländisch, kärntnerisch (selten: kärntisch), niederösterreichisch, oberösterreichisch, salzburgisch/salzburgerisch, steirisch/steiermärkisch, tirolerisch (veraltet: tirolisch), vorarlbergisch
Beispiele:
[1] Sein Realitätssinn lässt den gebürtigen Niederösterreicher zweifeln, ob er den anderen Bundesländern nicht zu wienerisch wäre.
[1] Ich fühlte, dass ich jetzt keinen Fehler begehen durfte. Nur nicht die Frau auf ihre Unlogik hinweisen - unbedingt wienerisch-diplomatisch bleiben.
[1] Der Ball der Republik also? Die wienerisch-pragmatische Antwort: „A bisserl schon, oba net wirklich!“
[1] „Erstaunlich“, „sinnlich“, „wienerisch“, „exklusiv“, so soll das neu Luxus-Eck zwischen Tuchlauben und Am Hof in der Wiener Innenstadt sein.
[1] Als dritte gemeinsame rattenbergerisch-wienerische Überleitung wurde aus dem mittelhochdeutschen Zwielaut "iu" wie zum Beispiel in "liuchten" (leuchten) ein "ää", nämlich "läächdn".
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch