wimmeln
Verb:

Flexion

Worttrennung:
wim·meln, Präteritum: wim·mel·te, Partizip II: ge·wim·melt
Aussprache:
IPA [ˈvɪml̩n]
Bedeutungen:
[1] sich wild, ungeordnet durcheinander bewegen
[2] von vielen Dingen oder Lebewesen erfüllt, durchsetzt sein
[3] unpersönlich: viele, sich durcheinander bewegende Lebewesen vorhanden sein
Herkunft:
mittelhochdeutsch wimelen, Iterativbildung zu: wimmen = sich schnell hin und her bewegen, Herkunft ungeklärt
Synonyme:
[1] krabbeln, schwärmen, sich drängen, wuseln
Beispiele:
[1] Die Ameisen wimmeln durch ihren Bau.
[2] Der Boden wimmelt von Ameisen.
[2] Der Artikel wimmelte von Fehlern.
[2] „In manchen Teilen der Biosphäre wimmelt es von Leben, weil dort die Lebensbedingungen beinahe ideal sind. Andere Teile sind nur spärlich besiedelt, weil extreme Kälte oder Hitze das Überleben schwierig macht.“
[3] Hier wimmelt es von Mücken und Bremsen!
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.002
Deutsch Wörterbuch