wohlwollend
Adjektiv:

Worttrennung:
wohl·wol·lend, Komparativ: wohl·wol·len·der, Superlativ: am wohl·wol·lends·ten
Aussprache:
IPA [ˈvoːlˌvɔlənt]
Bedeutungen:
[1] einer anderen Person gegenüber gütig eingestellt; für diese Person und ihre Situation Verständnis und Einsicht zeigend, ihr positiv und freundlich gegenüberstehend
Herkunft:
[1] Derivation des Verbs wohlwollen zum Adjektiv
Synonyme:
[1] gütig, verständnisvoll
Gegenwörter:
[1] ablehnend, hartherzig, kleinlich, unbarmherzig, unfreundlich, verständnislos
Beispiele:
[1] Bayern und die regierende CSU steht dem Betreuungsgeld (eine Prämie für die Erziehung von Krippenkindern zu Hause und nicht im Kindergarten) wohlwollend gegenüber, die übrigen Bundesländer und Parteien ablehnend.
[1] Im Internet wird die Entscheidung, die Anklage gegen Kenias Präsidenten Kenyatta vor dem IStGH fallen zu lassen, überwiegend wohlwollend kommentiert. Grund dafür ist auch geschicktes Taktieren Kenyattas.
[1] [Filmfestival Berlinale 2012:] Die internationalen Kritiker haben ihn wohlwollend bewertet - aber mit dem Goldenen Bären für "Cesare deve morire" hatte niemand gerechnet.
[1] Vertreter der Europäischen Union und der NATO haben sich wohlwollend zu der einseitigen [französischen Militärintervention in Mali] geäußert.
Übersetzungen: Partizip I: Worttrennung:
wohl·wol·lend
Aussprache:
IPA [ˈvoːlˌvɔlənt]
Grammatische Merkmale:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.050
Deutsch Wörterbuch