zücken
Verb:

Flexion

Worttrennung:
zü·cken, Präteritum: zück·te, Partizip II: ge·zückt
Aussprache:
IPA [ˈt͡sʏkn̩],
Bedeutungen:
[1] transitiv: eine Waffe schnell aus der Tasche, dem Holster oder zum Beispiel auch der Scheide hervorziehen
[2] transitiv, scherzhaft: etwas aus der Tasche hervorholen
Herkunft:
von althochdeutsch zucken, zuhhen, Intensiv-Bildung zu ziehen, also „heftig ziehen“
Synonyme:
[1, 2] herausziehen, hervorholen, hervorziehen
Gegenwörter:
[1, 2] einpacken, einstecken, wegstecken
Beispiele:
[1] Als sie ihn des Hauses verweisen wollte, zückte er eine Pistole und bedrohte sie.
[1] Mit gezückter Waffe drang der Einbrecher in die Villa ein.
[2] Der Journalist zückte seinen Notizblock und schrieb eifrig mit.
[2] Doch ausreichend ist dieser Schritt ebenso wenig wie die Hoffnung, die Bundesregierung könne ihrer Mitverantwortung gerecht werden, wenn sie nun das Scheckbuch zückt und zusätzliche Aufbauarbeit mitfinanziert.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.037
Deutsch Wörterbuch