zeitgenössisch
Adjektiv:

Worttrennung:
zeit·ge·nös·sisch, Komparativ: zeit·ge·nös·si·scher, Superlativ: zeit·ge·nös·sischs·ten
Aussprache:
IPA [ˈt͡saɪ̯tɡəˌnœsɪʃ]
Bedeutungen:
[1] aus der (heutigen) Zeit stammend
Herkunft:
Ableitung vom Stamm des Substantivs Zeitgenosse mit dem Ableitungsmorphem -isch (plus Umlaut)
Synonyme:
[1] gegenwärtig, kontemporär
Gegenwörter:
[1] historisch, vergangen
Beispiele:
[1] In diesem Museum werden Werke von zeitgenössischen Künstlern ausgestellt.
[1] „Das zeitgenössische Irkutsk unterscheidet sich vom sowjetischen sichtbar dadurch, dass die Einseitigkeit der sowjetischen Erinnerung durch eine Vielfalt ersetzt wurde.“
[1] „Dort wird in unmittelbarer Nachbarschaft des ehemaligen Rocker-Schuppens CBGB, in dem die Ramones den Punk erfanden, seit einem Jahr die aktuellste, modernste, zeitgenössischste Kunst der Stadt gezeigt.“
[1] „Wie auch schon im März wiederholte Spies die These von Picasso als dem ‚zeitgenössischsten Maler seiner Zeit‘.“
[1] „Die zeitgenössischste Szene spielt sich aber in der Höhle des Drachen ab: Hier träumt der wachhabende Zwerg von einer Mahlzeit bei Kentucky Fried Chicken.“
[1] „Eine Schlosshülle als das von Stadtromantikern ersehnte und von Liebhabern zeitgenössischerer Architektur zumindest mit gruselnder Neugier erwartete Artefakt wird allemal zum internationalen Ereignis.“
[1] „Von den negativen Reaktionen zeitgenössischerer Naturwissenschaftler weiß Goethe sehr wohl.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.015
Deutsch Wörterbuch